Nordkorea – vielseitig und sehenswert!

 

nordkoreaEinzigartig an Nordkorea ist die landwirtschaftliche Vielseitigkeit – die Berge und Hügel mit den endlosen Wäldern, Täler und Hochebenen. Mehr als 5000 Jahre reicht die interessante Kultur und Geschichte von Nordkorea zurück. Nordkorea überrascht mit einer großen Anzahl an Monumenten, Ausstellungen und Museen über die Errungenschaften des damaligen Führers Kim II-Sung und Kim Jong-il.

Der Staat ist isoliert und abgeschottet. Bis heute hat es sich den äußeren Einflüssen verschlossen und wird weiterhin nur von einer kleinen Anzahl von Ausländern besucht. Eine Reise nach oder durch Nordkorea wird für Sie ein ganz spezielles Erlebnis und ermöglicht Ihnen, das Schicksal und die Geschichte zu verstehen.

nordkoreaNordkorea zählt 25 Millionen Einwohner und erstreckt sich auf eine Fläche von 122.762 Quadratmeter. Diese Fläche ist das Dreifache der Schweiz. Die Hauptstadt ist Pyongyang und es wird koreanisch gesprochen. Der Nordkoreanische Won ist die Währung, jedoch kein offizieller Wechselkurs. Wenn Sie nach Nordkorea kommen, sollte Sie mit dem Euro in kleinen Stückelungen reisen, denn Reiseschecks oder Kreditkarten werden hier nicht akzeptiert. Die Währung dieses Lands kann weder ein- noch ausgeführt werden.

Menschenrechte werden leider sehr wenig geachtet. Strengstens bestraft wird Kritik an der Führung. Der Staat kontrolliert Radio, Fernsehen und Zeitung.

nordkoreaDas Klima ist gemäßigt – vergleichbar mit dem Klima in Deutschland. Herbst und Frühling gehen mit angenehmen Temperaturen einher. Für eine Nordkoreareise ist sind diese Jahreszeiten ideal, um die Natur in all ihren Farben zu bewundern. Der Winter ist trocken und kalt, der Sommer regenreich und warm. Auch Erdrutsche und Überschwemmungen sind hier keine Seltenheit.
Im Nordosten ist das gebirgige Hochland mit Misch- und Nadelwäldern bedeckt. Leider ist durch zahlreiche Rodungen in den Tieflandgebieten die Pflanzenvielfalt stark zurückgegangen. Jedoch wurde von der Regierung aus bereits mit einem Aufforstungsprogramm bereits begonnen. In den entlegenen Waldgebieten leben Tiger, Panther, Antilopen und Leoparden. Artenreich ist auch die Vogelwelt.

Die koreanischen Speisen sind allgemein stark gewürzt und pikant eingelegter Kohl mit Reis zählt zu den Hauptbestandteilen des Essens. Die Mahlzeiten bestehen hauptsächlich aus Fisch, Suppe, Gemüse, Kohl und Reis.

NordkoreaSeit dem Jahr 1996 ist es kaum noch möglich, sich traditionell zu ernähren. Die Nahrungsmittel sind knapp geworden und so ist ein großer Teil der Bevölkerung heute unterernährt. Familien haben nicht oft Zeit, tägliche Mahlzeiten gemeinsam einzunehmen. In der Regel verlassen die Eltern sehr früh am Morgen das Haus und kommen erst spät am Abend wieder zurück. Gegessen wird in den Betriebskantinen.